günstige Tarife einfach finden
 

Kredit-Informationen

Baufinanzierung

Die klassische Definierung für die Finanzierung eines Eigenheimes wird in Form eines Baudarlehens bezeichnet. Die Raten setzen sich hierbei aus Zins- und Tilgungsanteil zusammen. Eine gute Baufinanzierung kann man entweder bei der Bank seines Vertrauens bekommen oder man schaut sich im Internet nach guten Konditionen um.

Die Einigung zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber erfolgt in Bezug auf die Zahlungsweise und Laufzeit dieses Darlehens. Sie sollte für den Zeitraum der Rückzahlung immer den gleichen Ratenbetrag betragen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Restschuld  mit der Bezahlung des monatlichen Kreditbetrages ständig geringer wird. Nachdem die vereinbarte Summe jeden Monat gleich bleibt, nimmt im Laufe der Zeit der Zinsanteil ab, jedoch der Tilgungsanteil zu.
Dies ist bei einem länger laufenden Darlehen – ca. 20 – 30 Jahre – gut nachvollziehbar.

Ein Baukredit/-Darlehen wird in der Regel nur beim Kauf, Bau oder der Sanierung eines Eigenheimes angewandt, worin die längere Laufzeit der Rückzahlungsraten begründet liegt.

Baufinanzierung online

Beim Abschluss von Baufinanzierungen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Zinssatz fest und möglichst niedrig ist. Bei einem variablen Zinssatz kann sehr schnell die Ratenzahlung in die Höhe gehen. Sicherlich richten sich die Banken meist nach dem aktuellen Zinssatz am Markt.

Einige Banken bieten auch Sondertilgungen an. Hier kann natürlich einiges Geld eingespart werden. Denn dadurch wird der Darlehensbetrag weit schneller zurückbezahlt und die Laufzeit der Ratenzahlung verkürzt.
Am einfachsten ist es, bei der jeweiligen Bank eine Baufinanzierung zu beantragen. Doch sollten weitere, verschiedene Angebote eingeholt werden, um objektive Vergleiche anzustellen. Dadurch kann letztendlich auch mit der Hausbank völlig anders verhandelt und abgeschlossen werden.

Baufinanzierung Konditionen

Bei größeren Darlehen bestehen die Banken und Sparkassen auf jeden Fall auf eine Grundschuldeintragung. Diese muss von einem Notar vorgenommen werden. Hierzu geben die Banken ihre Unterlagen und den Zahlungsmodus vorab an den Notar weiter.

Kleinere Darlehen können selbstverständlich privat vergeben werden. Sei es unter Familienangehörigen, Verwandten oder guten  Freunden. Hier kann man schriftlich untereinander vereinbaren, welche Summe vergeben wird und wie die Rückzahlung erfolgen soll. Eventuell kann ein solches Darlehen auch als Anzahlung für einen zu erwartenden Erbteil gewertet werden. Dies sollte aber fixiert sein, um nicht später in große Ärgernisse zu kommen. Hierzu kann man sich optimal bei einem Rechtsanwalt oder Notar beraten lassen.

Des weiteren ist es nicht falsch, wenn eine Kopie bei der Bank bzw. dem Notar oder Rechtsanwalt hinterlegt wird. In der Vergangenheit traten immer wieder Streitigkeiten auf, welche sogar bis vor Gericht gingen. Ein altes Sprichwort sagt - bei Geld hört die Freundschaft auf. Hierdurch sind schon manche Familien auseinander gebrochen oder Freundschaften kaputt gegangen, wenn sich ein Teil nicht an die Abmachungen hält.